Mit Kultur aus der Krise

Mein letzter Blog-Eintrag ist nun schon einige Zeit her und ich war damals zugegebenermaßen recht frustriert, sah doch die Situation für die Kulturschaffenden nicht besonders rosig aus.

Nun, ein paar Wochen und Anträge später, hat sich die finanzielle Lage nicht entscheidend gebessert und auch für die Zukunft ist noch nicht wirklich ersichtlich, wie es weitergehen soll. Projektarbeit an Schulen und mit Gruppen, wie ich sie bisher gewohnt war, ist auf lange Sicht nicht denkbar und auch öffentliche Veranstaltungen sind nur schwer und unter Auflagen durchzuführen, so dass auch keine Auftritte mit meinem Impro-Ensemble ARTE flessibile stattfinden können.

Dennoch steckt in jeder Krise auch eine Chance und so habe ich angefangen für die Zukunft zu planen und Dinge anzugehen, für die im normalen Alltag vermutlich kein Platz gewesen wäre. Daher habe ich mir auch ohne Bezahlung neue Ziele gesetzt und Altbewährtes wieder aufgenommen.

So habe ich beispielsweise mein Tonstudio audio-ag.de modernisiert, um für zukünftige Projekte gerüstet zu sein. ARTE flessibile zieht gerade in neue Räumlichkeiten, um wieder Impro-Shows veranstalten zu können und Mitte September wird Castra Camensia erstmals wieder, in kleinem Rahmen und in Absprache mit dem örtlichen Ordnungsamt, historisches Handwerk des 15. Jahrhunderts vorführen. Außerdem sind noch weitere Vorhaben in Planung, von denen ich zu gegebener Zeit berichten werde.

Es geht also weiter, mal sehen, wo der Weg hinführt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.